Historie Die Vereinsgeschichte

1959


Am 1. Januar 1959 wurden der DPSG - Stamm Vreden vom DPSG - Stamm Epe ins Leben gerufen. Auf der ersten Führerversammlung wurde Bernd Nagenborg zum ersten Vorsitzenden gewählt. Um den jungen Verein eine Chance zu geben, auch bei schlechtem Wetter Pfadfinderarbeit zu leisten, bekammen die Pfadfinder damals von der Kirchengemeinde St. Marien zu Vreden einen Kellerraum unter der Sakristei zur Verfügung gestellt. Dieser Raum wurde zu Anfang auch noch von anderen Gruppen in der Gemeinde genutzt.

1960


Winterspiel im Februar: nach gemeinsamer Abendmesse in St. Marien gab es verschiedene spielerische Aktivitäten und eine Nachtwanderung mit anschließender Übernachtung im Pfarrheim.

 

1961


Die Sippe Hirsch nimmt an einem Gaulager in Ottenstein (Lagerchronik) mit anderen Pfadfinderstämmen aus dem Bezirk Borken (Epe, Ahaus, Schöppingen und Gronau) teil. Helmut Heming wird zum Vorsitzenden bestimmt.

 

1962


An einem Sonntag im April veranstalteten die DPSG zusammen mit den PSG- Vreden eine gemeinsame 1.-Hilfe-Aktion. Hierbei gingen alle frisch verbundenen Mitglieder mit Verbänden an Kopf, Arm und Bein einen Parkur durch die Vredener Innenstadt.

 

1963


Bei einem Maigang der Gruppe Hirsch gingen die damaligen Koten nur auf einsamen Pfaden durch die Teufelschlucht, da die Hauptwege übersät waren mit Verbots- Schildern. Stammeslager in Burlo zusammen mit den Messdienern St. Marien. Heinz Tekampe wird neuer Stammesvorsitzender.

1964


Stammesumzug zu Karneval. 3 wöchiges Sommerlager für nur 66.-DM.

 

1965


Fürs Sommerlager in Hagen muste sich der Verein Zelte bei der dort ansässigen Bundeswehr ausleihen. Hubert Wessels wird neuer Stammesvorsitzender.

1966


Aktion "Flinke Hände, flinke Füße" zugunsten Ausbildungsplätze für Jugendliche. Der Gruppenraum unter der Sakristei wird zur alleinigen Nutzung des Vereins bereitgestellt. Fahrrad- Rallye von der Innenstadt zur Teufelsschlucht und Römerlager am 9. Mai.

1967


Winterspiel im Februar: Nach gemeinsamer Abendmesse in St. Marien gab es verschiedenste spielerische Aktivitäten, Nachtwanderung mit anschließender Übernachtung im Pfarrheim. Spiele ohne Grenzen für Wölflinge und Jungpfadfinder. Gemeinsame Lager mit Eibergener Pfadfindern in Eibergen (Niederlande) und Vreden. Heinz Hemsing wird zum fünften Stammervorsitzenden gewählt.

1968


Sammelaktion für gelähmte Kinder in NRW wurden 1701,37 DM gesammelt. Gruppenraum wird im März neu gestrichen. Fahrradtour von Vreden nach Bentheim (Jugendherberge und zurück, mit Übernachtung vom 30.03.- 31.03. Preisausschreiben zur Unfallverhütung für Kinder von 6-15 Jahren im November.

1969


Das geplante Sommerlager muß aufgrund von Leitermangel ausgefallen. Münsterlandfahrt des Trupps Don Camillo vom 04.08.-12.08. mit Schwimmen im Halterner Stausee, Zoobesuch in Münster und Bootsfahrt auf der Ems. Sommerfest hinter der Papierfabrik am 30.07. Gemeinsamer Basar mit der PSG für die Aktion Lebenshilfe am 26.04. Nachtspiel mit Funkgeräten vom 08.11.-09.11. am Gruppenraum. Aktion "Flinke Hände, flinke Füße" zugunsten der Leprakranken in Thailand. Die Pfadfinder sammelten rund 34.000 Briefmarken und verkauften auf der Volkskirmes im Sebtember Luftballons. Insgesamt konnte man die stolze Summe von insgesamt 21.150,- DM auf das Spendenkonto überweisen. Heinrich Ostendorf wird neuer Stammesvorsitzender.

1970


Jugendkarneval am 01.02. im Jugendheim St. Georg mit anderen Vredener Jugendverbänden für Kinder und Jugendliche mit der Tanzkapelle "Blue Boys". Aktion 70 aus Anlaß des Georgstages. Bunter Abend mit zwei spannenden Filmen und Getränken am 24.04. Nachtspiel rund um die Schützenhalle Große Mast.

1971


Vom 04.12.-05.12. Übernachtung im Jugendheim St. Marien mit 15 Jungpfadfindern aus Gescher und 20 Jungs des Trupps Condor aus Vreden. Der Stamm zählt 60 aktive Mitglieder.

1972


Mit einem finanziellen Gewaltakt wurde unser erstes Küchenzelt für damals 4.000.- DM gekauft. Bislang kochte man provesorisch unter freiem Himmel. Geländespiel im Römerlager.

1973


Vater und Sohn Zelten über Pfingsten in Gescher. Der Stamm zählt 52 Mitglieder.

1974


Pfadfinder- Aktion "Dahomey" für die Hungerhilfe in West- Afrika.


1976


Die Bemühungen zur Errichtung eines festen Zeltpaltzes, sowie die Nutzung der Gebäude der ehemaligen Grundschule in Doermern als Gruppenräume, scheiterten im Rat der Stadt Vreden. Auch die Nutzung des Eichenwäldchen als Zeltplatz in der Teufelschlucht wurden von Seiten der Kirchengemeinde St. Marien und der Stadt Vreden abgelehnt.

1977


Am 01. April 1977 wurde der Verein "Vredener Georgspfadfinder e.V." gegründet und in das Vereinsregister des Amtsgericht Ahaus eingetragen (siehe Satzung). Urgedanke dieser Vereinsgründung war die Übernahme der Rechtsträgerschaft für den DPSG - Stamm Vreden. Da der Begriff Stamm nicht rechtlich im BGB definiert ist und die DPSG kein eingetragender Dachverband ist, wurde zur Absicherung der volljährigen Gruppenleiter (sachlich wie ideeell) dieser Verein gegründet!
Am 15.02. Besichtigung des 7. Batallions der Bundeswehr in Borken.

1978


Elternabend mit Diashow vom Sommerlager '77 und Sketchen der Roverstufe. Info- Party für Eltern und Kinder im Jugendheim St. Marien am 31.03. Der Stamm zählt 90 Mitglieder.

1979


20 Jahre DPSG- Stamm Vreden mit Fahrt nach Münster am 07.10. Aktionsnachmittag an der Schützenhalle Gaxel mit anschließenden Tanzabend 06.10. Fahrt zum Bundesligaspiel Schalke 04 - Borussia M.- Gladbach. Pfingstlager in Kall, Nordeifel zur Begegnung mit anderen deutschen und ausländischen Pfadfindern. Ludger Bomers wird Stammesvorsitzender.

1980


Akuter Leitermangel im StammVreden. Am 19.06. Lagerfeuerabend für den damals erstmals erschienenen Ferienpaß der Stadt Vreden.

1981


Nachtwanderung für Stammesmitglieder in Vreden am 07.02. Thomas Wessels wird Stammesvorsitzender.

1982


Unser Stamm bekommt ein neues DPSG Banner, sowie eine neue Nationalitäten Fahne.

1983


Bezirkslager für Rover in Haltern.

1984


Pfadfinder des Stammes Vreden nehmen in Haltern an der Aktion "Unternehmen Eichhörnchen" teil.

1985


Der Mitgliedsbeitrag wird zur Finanzierung des Stammes von 14,- DM auf 17,-DM angehoben. 50Mitglieder nehmen am Sommerlager teil (Lagerchronik). Die Gruppe Jaguar wird gegründet.

1986


Nach einem Wassereinbruch wird unser Gruppenraum komplett renoviert. Gruppenleiter nehmen am Diözesan-Leitertreffen in Haltern teil.

1987


Die Gruppe Sabu wird gegründet.

1989


30 Jahre DPSG- Stamm Vreden. Ludger Bomers wird am Pfingstsonntag 14.05.zum Priester geweiht. Zeltübernachtung aus Anlaß des Jubiläums auf der Wiese der Kirche St. Marien mit den Winterswyker Pfadfindern 17.06.- 18.06. Der Verein kauft drei neue Zelte vom Typ Sudan. Georg Elling wird Stammesvorsitzender.

1990


Nachtwanderung mit Übernachtung der GruppenJaguar und Sabu. Gruppe Fuchs wird gegründet.

1991


50 Mitglieder im Sommerlager in Wegberg. Die Gruppen Dingo und Falke lösen sich auf, wobei die restlichen Rover für 2 Jahre eine neue Roverrunde bildeten. Die Gruppe Adler wird gegründet.

1992


Generationswechsel innerhalb der Leiterrunde des Stammes. Der Verein richtet sein Jugendangebot neu aus und versucht es an den aktuellen Gegebenheiten der Zeit anzupassen.

1993


Ferienpaß Aktion: Eine Stafette durch den Stadtpark mit 28 Kindern. Die Gruppen Jaguar und Fuchs nehmen an einer Schatzsuche des Bezirks für Wölflinge und Jungpfadfinder am 06.03. im Eper Venn teil. Die Gruppe Dachs wird gegründet. Jürgen Gehling wird Stammesvorsitzender.

1994


Aus der Idee das Rad nutzen, anstattes jedesmal neu zu erfinden, gründete sich auf Initiative der neuen Leitergeneration ein Spiele-Komitee zum wöchentlichen Austausch von Gruppenstunden und zur Planung von Aktionen. Nach kurzer Zeit wurde dies unter den Begriff der Roverrunde (für Jung-Leiter und Rover) veranstaltet. Im August 1994 wird die Gruppe Balu ins Leben gerufen.

1995


Kanuháijk von Gescher nach Vreden mit Übernachtung in Stadtlohn auf der Berkel der Gruppen Dachs, Adler und Balu. Kuchenverkauf auf dem ersten Vredener Hobbyistenmarkt 02.12. Unser Gruppenraum wird allmählich zu klein. Die Leiterrunde bemüht sich aus diesem Grund um das ehemalige Umkleidegebäude der Spielvereinigung Vreden am Kluuten. Der Antrag wird von der Stadt Vreden abgelehnt. Die Gruppe Pumba wird gegründet. Jürgen Gehling wird als Stammesvorsitzender wiedergewählt und Nadja Kleingries zur 2. Vorsitzenden gewählt.

1996


Wölflings- Aktionstag des Bezirks Borken in Rhede für die Gruppen Balu und Pumba. Neue Möblierung im Gruppenraum. Es werden in Eigeninitiative 90 neue Stammesliederbücher erstellt. Die Gruppe Igel wird gegründet.

1997


Georg Völkering wird zum Vorsitzenden und Christian Ostendorf zum 2. Vorsitzenden gewählt. Erster Bericht in der Wölflingszeitschrift Quasselstrippe über eine Zeltaktion der Gruppe Balu im Sommer. Aktionstag für Mitglieder, Eltern und Ehemalige des Stammes auf dem Sportgelände der Grundschule in Große Mast am27.09. Rund 60 Kinder fahren zum Schwimmen nach Borken zum Erlebnisbad Aquarius am 23.11. Neue Lagerausrüstung gekauft (Zelte, Bräter, Kisten, Töpfe,etc.). Die Gruppe Wolf wird gegründet.

Zum Jahresendewurde erstmals Kontakt über das zuständige Sozialamt zur Stadt Vreden aufgenommen. Ziel war es ursprünglich, da man keine geeigneten Gruppenräume hatte, durch einen eigenen Zeltplatz (Wiese mit Toilettenwagen) Mieteinnahmen zu erzielen, um dadurch irgendwann ein Vereinsheim zu bauen und unterhalten zu können. Eine Vision entstand...

1998


Am Pfingstlager nehmen 88 Mitglieder teil.Ferienpaßaktion: Unter dem Motto "mit einem Seil über die Berkelhangeln" überquerten 100 Kinder aus Vreden die Berkel. Kanutour der Gruppe Balu von Gescher nach Vreden incl. Übernachtung. Live- Konzert gegen den anstehenden Castor- Transport zum BZA nach Ahaus in Kooperation mit den Vredener Grünen im Saal des Hauses Kleine. Krempolix (Ferienpaßaktion): Zusammen mit dem EVI und Check Inn hämmerten 100 Kinder zwischen 8 und 12 Jahren 2 Wochen an einem gallischen Dorf. Diverse Plakataktionen in Vreden mit 6 verschiedenen Werbeplakaten, wobei das letzte Plakat eine Auflage von 250 Stück hatte. Die Gruppe Fuchs wird gegründet.

Unsere Vision wurde in diesem Jahr in zahlreichen Gesprächen mit Vertretern der Stadt Vreden aus Politik und Verwaltung ausgiebig erörtert. Da nun auch der politische Willefür einen nördlichen Kreisjugendzeltplatz durch den Kreisjugendhilfeausschuss ausgesprochen wurde, bekamen wir jetzt Unterstützungdurch den Fachbereich Jugend & Familiedes Kreis Borken. Die Planungen für das neue Vereinsheim mit Sanitärgebäude und Zeltplatzgelände des Vredener Georgspfadfinder e.V. konnten konkretisiert und mit Dipl.-Ing. Jörg Hannemann ein kompetenter Fachplaner gefunden werden - kurz: Das "Projekt Wolfsaue" wurde geboren! Ab sofort traf man sich jeden Montagabend im Gruppenraum vom "Bauvorstand" und plante so Stück für Stück die neuen, bedarfsgerechten Räumlichkeiten. Auch wurde ein Maßstabsmodell in mühevoller Kleinarbeit zu Demonstrationszwecken erstellt.

1999


40 Jahre DPSG- Stamm Vreden: Aus diesem Anlaß wurde ein Jubiläumsjahr mit vielen Aktionen organisiert. Im Januar erscheint die erste offizielle Internet-Homepage. Für die Dauer von einem Jahr wurde Werbung für die Pfadfinder in Vreden vor jedem Film im Ahauser Kino Cintech ausgestrahlt. Am 08.05. wird im Hamalandmuseum Vreden eine Ausstellung über 40 Jahre Pfadfinder eröffnet. Der Verein zählt erstmalig 193 Mitglieder. Christian Ostendorf wird zum 1. Vorsitzenden und Thomas Becker zum 2. Vorsitzenden gewählt. Sommerlager in Westernohe mit ca. 100 Kids. Die Gruppe Dino wird gegründet.

Nachdem acht mögliche Standorte diskutiert wurden, haben wir uns vom Verein, zusammen mit der Verwaltung der Stadt Vreden dazu entschlossen, das Gelände des alten "Trimm-Dich-Pfades" als zukünftiges Vereinsgelände vorzusehen. Das Gelände liegt zentral am Stadtrand und ist somit für eine parallele Nutzung (Gruppenstunde / Zeltplatzvermietung) ideal geeignet.Zur Finanzierung des Projekts wurden nicht nur Anträge an die Bundesstiftung Umwelt aufgrund der Ökologischen Bauweise gestellt, sondern u.a. auch beim Rubbellosverkauf auf der Vredener Kirmes ca. 2500 DM errubbelt. Die Schulkirmes der Walbertschule erbrachte einen Betrag von 3111,95 DM. Aufgrund intensiver Werbung (Sponsorenmappen, Maßstabsmodell usw.) konntenauch einige größere Geldspenden aus Reihen der Vredener Industrie gesammelt werden. Aus bautechnischen Mängeln wurde unser Gruppenraum unter der Sakristei nach 40 Jahren geschlossen. Nach dreimonatiger "Obdachlosigkeit" wurde vorübergehend ein 22 m² "großer" Kellerraum des Vredener Musikhauses Nünning, Bahnhofstr. 24 zum Gruppenraum umfunktioniert. Der Druck auf die Stadt Vreden bezüglich eines eigenen Vereinsheimes konnte entsprechend erhöht werden.

2000


Nachdem im Februar die Finanzierung des Projekt Wolfsaue gesichert werden konnte und im Mai die Baugenehmigung durch den Kreis Borken erteilt wurde, konnte am letzten Mai-Wochenendemit dem längst ersehnten Bau des Vereinsheimes mit Sanitärgebäude begonnen werden. Bereits nach sechs Wochen wurde zum traditionelle Richtfest am 15. Juli geladen. Unser Ziel: Aus dem ehemaligen "Trimm Dich Pfad" sollte ein ansehnlicher Zeltplatz für Jugendgruppen werden. Durch die Einnahmen der Vermietung soll die Jugendarbeit des Vredener Georgspfadfinder e.V. langfristig gesichert werden. Auf Grund der Priorität "Bau" wurde einmalig das traditionelle Pfingstlager über Fronleichnam durchgeführt.

2001


Erste Amtshandlung des Vorsitzenden im neuen Jahr war die Aufkündigung des Mietvertrages über den vorübergehenden Gruppenraum im Keller des Musikhauses Nüning an der Bahnhofstraße. Der Umzug in das frisch fertiggestellte Vereinsheim des Vredener Georgspfadfinder e.V. wurde am 1. März realisiert. Berthold Bietenbeck wird auf der Jahreshauptversammlung am 6. März zum 2. Vorsitzeden gewählt. Am Pfingstwochenende wurde unser Zeltplatz zum ersten Mal offiziell an eine auswärtige Gruppe vermietet. Insgesamt wurde in 2001 an 4 Gruppen vermietet. Eine groß angelegte Werbeaktion mit Prospekten an alle Pfadfinderstämme Deutschlands im Julidiente neben dem Medium Internet der intensiven Bekanntmachung des Zeltplatzes. Am 26. August wurde das Vereinsheim mit Zeltgelände mit einem großen "Tag der offenen Tür" gefeiert und offiziell durch Pastor Backhaus eingeweiht. In den vergangenen 15 Monaten wurdenin weit mehr als15000 ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden durch unsere Vereinsmitglieder und deren Eltern das Projekt Wolfsaue realisiert. Die Gruppen Puma, Jaguar und Falke werden gegründet. Am Vredener Berkelseewurde ein öffentliches Beachvolleyballfeld durch die Gruppe Balu errichtet. Ferienpassaktion mit einer abenteuerlichen Zeltübernachtung für die Vredender Kinder und Jugendlichen. Über die Weihnachtstageführeneinige Vereinsmitglieder wieder einmal eine Hilfsaktion für Notleidende Menschen in Bosnien durch.

2002


Das Jahr 2002 stand ganz im Zeichen der Organisation. So wurde u.a. die gesamte Vereinsverwaltung von Grund auf neu strukturiert und optimiert, um mit den neuen Aufgaben (Zeltplatz- und Kanuvermietung) und der damit verbundenen Aufteilung in einen wirtschaftlichen und ideellen (Zweckbetrieb) Geschäftsbetrieb durch das Finanzamt Ahaus. Bezüglich der Mitgliederverwaltung im Zeitalter des Euro´s wurde auf das neue Programm Verein-2000-Edition umgestellt. Die neueNamentliche Mitgliedermeldung der DPSG wurde mit dem Onlineprogramm NaMi in angriff genommen. In Kooperation mit dem SKF Aufsuchende Jugendarbeit (Markus Funke) übernimmt der Verein die Trägerschaft für das im Sommer 2001 ins Leben gerufene Kanu-Projekt. Über Pfingsten nahmen 120 Vereinsmitglieder an der Diözesan-Großaktion U(h)rsprung 2002 in Vechta teil. Unser Freund und Künstler Boris Kondring hat für unser tolles Gelände eine große Traumtänzerin, die auf den Namen Wiki getauft wurde,geschmiedet. Am 750jährigen Stadtjubiläum beteiligte sich unser Verein mit einem eigens hierfür gefertigten Festwagen. In der ersten vollständigen Zeltsaison wurde unser Zeltplatze an über 20 Gruppen aus ganz Deutschland vermietet. Am 3. Oktober fuhren über 100 Kids zum Erlebnispark Hellendorn in denNiederlanden.

2003


Nach einer guten Kanusaison 2002 konnte nun der Kanutrailer des Kanu-Projekts umgebaut und um zwei weitere auf insgesamt 8 Kanus aufgestockt werden. Am 2. März startete nun unsere Internetpräsenz in eine neue, professionelle Ära. Zahlreiche neue Alukisten, Zelte, Küchenutensilien sowie ein großes Aufenthaltszelt komplettieren nun den Lager-Materialbestand des Vereins. Im März und April sind die Arbeiten zur Zeltplatzerweiterung mit Aussenwaschstelle, Whirlpool, zweite Lagerfeuerstelle und Zeltplatzunterteilung durch Anpflanzungen abgeschlossen worden. Eine Faltwand zwischen den beiden Gruppenräumen komplettiert seit Mai nun unser Raumangebot. Im August wurde mit tatkräftiger Unterstützung von Vredener Firmen ein Multifunktionsanhänger angeschafft.Die Gruppe Adler wurde gegründet. Im Oktober wurde in der Leiterrunde die Idee für die Aktion: Kirmes 2005 geboren. Zur flexibleren Raumnutzung, besonders in den Wintermonaten, wurde der Gruppenraum 2 mit Rollteppichund Sitzkissen umgestaltet.

2004


Die Aktion: Kirmes 2005 ist angelaufen. Ziel war es, in einemAktionsraum von 20 Monaten das Darlehn zum Bau des Vereinsheimes von der Stadt Vreden schnellstmöglich zurück zu zahlen. In 2004 haben wiram 9. Maieinen großenTag der offenenTür veranstalltet, sowie eine Fahrradfahraktion am 03. Oktober. Desweiteren sind mehrere Gruppenaktionen hierfür durchgeführt worden.
Unser Vereinsstruktur wurde weiter optimiert, so dass z.B. nun eine zweite Führungsebene mit 4 Funktionsträgern unter dem ausführenden Vorstand in den Kernbereichen Zeltplatz / Gebäude / Kanu neu angesiedelt worden ist. Als neues Angebot wurde im Februar das Hallensportangebot (Sporthalle Ammeloe) für alle Jugendlichen Mitglieder ab 14 Jahren eingeführt. Auch in diesem Jahr wurden wieder mehrere Leiterschulungen veranstaltet z.B. im Bereich der Entwicklungsphychologie. Auch der Standort Wolfsaue wurde weiter ausgebaut. So wurde u.a. eine Grillecke gebaut und die zweite Pool-Ausbaustufe im Bereich der Grundsubstanz (Fliesen, Kurbel-Aludach, Pflasterung) durchgeführt. Ins Lager gings dieses Jahr über Pfingsten. Hier wurde ein Bezirklager BELABO mit allen Stämmen des BezirksBorken veranstaltet. Auch unser Lagermaterial wurde weiterergänzt. Die Wölflingsgruppen Panther und Leopard wurden im Sommer gegründet.

2005


Direkt am Jahresanfang wurde unser Sanitärgebäude im Inneren neu gestrichen, neue Türzargen eingesetzt, sowie der Abstellraum mit 2 neuen Kühlschränke Gruppengerecht hergerichtet. In diesem Jahr wurde auch erstmalig im Rahmen der Darlehnsrückzahlung ein großes Osterfeuer auf unserem Zeltgelände entzündet. Unser Vereinsheim wurde mit neuen Tischen und Stühlen ausgestattet, unsere Zufahrtsstraße asphaltiert, und unser Whirlpool bekamm die dritte und letzte Modifizierung im Bereich der Pooltechnik (Mobiler Filterpumpenwagen mit externen Poolheater). Im Lagerraum wurden neben neuen Zelten und Stahlheringen, auch ein großes Regal für Gerüstzeltstangen installiert. Unser diesjähriges Sommerlager führte uns nach 24 Jahren erstmals wieder ins Sauerland auf das Diözesangelände Eulenspiegel in Rüthen. Eine neue Vereins-Datenbank, ein Ordnerarchiv, sowie ein Schließfach im Tresor unserer Bank, sorgen für optimale Sicherheit im Bereich der Datenverwaltung und Erhaltung. Die Aktion Kirmes 2005 konnte erfolgreich am 03. September abgeschlossen werden. Die offizielle Scheckübergabe war am 23. November im Stadtrat der Stadt Vreden. Als letzte Neuerung in diesem Jahr wurde unser Holzsteg rund um beide Gebäude in Bongossi-Holz aufgewertet. Nach vierjährigerKooperation mit dem Kanu-Projekt wurde der Vertrag aufgelöst und unser Vereinsanteil ans Jugendwerk verkauft.Im Sommer wurden diesmal die Wölflingsgruppen Löwe und Tiger gegründet.

2006


Nach 28 Jahren gehen der DPSG Stamm Vreden und der Vredener Georgspfadfinder e.V. (VGP) offiziell getrennte Wege. Mit einstimmigen Satzungsänderungsbeschluß auf der Jahreshauptversammlung des VGP am 02. März 2006 wurde die Rechtsträgerschaft für den StammVreden aufgelöst. Auf Wunsch beider Institutionen wurde ein Kooperationsvertrag für zukünftig Aktivitäten geschlossen. Der Vredener Georgspfadfinder e.V. wurde am 30. März 2006 als Träger der freien Jugendhilfe nach §75 SGB VIII in Verbindung mit §25 des Gesetzes zur Ausführung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (AG KJHG NW) durch den Jugendhilfeausschuss des Kreises Borken öffentlich anerkannt!


Nach dreijähriger Abwesenheiten aufgrund unserer Aktion"Kirmes 2005", haben wir uns wieder aktiv am Ferienpaß beteiligt. Unser diesjähriges Stammeslager haben wir erstmals über Fronleichnam auf dem Jugendzeltplatz der Stadt Haselünne (FuseltownCity) veranstaltet. Die traditionelle Aktion am 3. Oktober hat uns diesmal zum Center Parcs (De Huttenheugte) geführt. Das Friedenslicht 2006 haben wir in Weihnachtsmesse unseres neuen Kaplan Thomas Hattwig verteilt. Auch baulich haben wir in diesemJahr wieder voll zugeschlangen. Zum Jahresanfang haben wir ein Holzfachwerkdach auf unserer Aussenwaschstelle errichtet und vor den Sommerferien wurden unsere Parkplätze mit Rasengittersteinen befestigt. Größte Investition war in diesem Jahr die Neugestaltung des Eingangsbereiches. Eine neue Pflasterung, Zaunanlage, Anpflanzungen und ein Eingangsschild runden das gepflegte Erscheinungsbild unserer Anlage ab. Selbstverständlich wurde auch wieder in die Lagerausrüstung investiert. Neben vielen Kleinigkeiten wurden auch acht neue Großedelstahltöpfen, vier Gruppezelte Sudan und zwei Küchenzeltverlängerungen angeschafft. Im Sommer wurden diesmal die Wölflingsgruppen Elefantund Krokodil gegründet.

2007


In diesem Jahr lag unser Hauptaugenmerk auf die Errichtung unserer Westfälischen Fachwerk-Schirmschoppe. In den neuen Räumlichkeiten ist ein mit Ofen beheizbarer Werk- und Bastelraum, sowie zwei separate Abstellräume. Highlight des Jahres waren die 15 Tage Regenwetter bei uns im Sommerlager in  Diekholzen bei Hildesheim. Wie vorjedem Sommerlager haben wir auch in diesem Jahr wieder einen großen 1.-Hilfe-Kurs mit der Leiterrunde absolviert.Im Sommer wurden diesmal die Wölflingsgruppen Igel und Biber gegründet.

2008


Unser diesjähriges Fronleichnamlager haben wir in Freren im Emsland aufgeschlagen. Vier spannende Tage verbrachten die 130Teilnehmer auf dem Jugendzeltplatz. Inhaltlich stand die neue Modulausbildung der DPSG schwerpunktmäßig in der Leiterrundezur Diskussion. Auf Antrag des Vereins hat der städtische Ausschuss für Schule-, Jugend-, Sport- und Kultur einen neuen Rasenbolz für die Pfadfinder, sowie die Aufarbeitung des öffentlichen Everplayplatz für 2009 genehmigt. Pünktlich zum Saisonende haben die vorläufig letzten Arbeiten zum Ausbau des Zeltplatzes begonnen. So wurde der gesamte Bereich um Außenwaschstelle und Pool mit einem Mauerwerk neu eingefaßt und mit einer pflegeleichten Pflasterung gestaltet.Im Sommer wurden diesmal die Wölflingsgruppen Bär (Jungen) und Känguru (Mädchen) gegründet.

2009


Direkt zu Beginn des neuen Jahres machte sich die gesamte Leiterrunde auf zu einem Leiterklausur- und Schulungswochenende in Haltern, um die Neuausrichtung des Vereins strategisch zu planen. Fadi Rajab wurde auf der JHV am 5. März 2009 zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt. Berthold Bietenbeck scheidet nach 8 Jahren aus dem aktiven Vorstand aus!

Nach 50 Jahren Mitgliedschaft bei der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) hat sich der Stamm Vreden zum Halbjahreswechsel aufgelöst. Der bereits 1977, ehemals als Rechtsträger (bis 2006) gegründete Verein "Vredener Georgspfadfinder e.V.", wurde bereits in den 90er Jahren, parallel zum DPSG Stamm Vreden, zu einem Pfadfinderischen Jugendverein auch satzungsmäßig umgestaltet und ist nun DER Pfadfinderverein in Vreden, da sich bereits 1994 die PSG und wenig später auch der VCP Vreden aufgelöst hatten. Der Verein hat sich zum Ziele gesetzt, die Förderung der Erziehungs- und Bildungsaufgaben der internationalen Pfadfinderbewegung des Gründers Lord Baden Powell zu unterstützen, sowie die Jugendpflege in Vreden. Bei uns steht die Gemeinschaft, das kollektive Erleben und Lernen in und mit der Natur im Vordergrund!

Unser diesjähriges Sommerlager führte uns zur Steinbachtalsperre nach Kirchheim bei Euskirchen. Im Herbst wurden diesmal die Wölflingsgruppen Gepard und Adler gegründet und unsere Aktion am 03. Oktober lud alle Kinder ins Atlantisbad nach Dorsten ein. Nach zweijähriger Unterbrechung haben wir das Friedenslicht am Heiligabend wieder in Kirchengemeine St. Georg gebracht.

2010


Inhaltlich stand das Jahr 2010 im Zeichen der weiteren Reorganisation bzw. Reduzierung der Aufwände auf allen Ebenen. So wurde beispielsweise nicht nur die Gebäudereinigung und Grünpflege zu Entlastung derehremtlichen Gruppenleiter an Fremdfirmen ausgelagert, sondern auch sämtliche Einrichtungen optimiert und bestehende Kooperationsverträge aktualisiert. Unsere Gebäude verfügen nun u.a. über eine elektronische Schließanlage mit flexibler Zutrittskontrolle - das Sanitärgebäude wurde von Innen grundsaniert. Alle Wand- und Bodenflächen sind nun vollständig verfliest, die Waschrinnen durch Waschtische inkl. Warmwasserarmarturen ausgetauscht und die Toilettentrennwände neu ausgeführt. Zudem wurden alle Decken und Türzargen einheitlich im neuen Design gestrichen.

Der städtische Ausschuss für Schule-, Jugend-, Sport- und Kultur hat in seiner Septembersitzung, nach einem über viele Monate und Jahre andauernden Entscheidungsprozess, endgültig entschieden, dass unser Verein eine jährliche Jugendförderung mit eigener Haushaltstelle von der Stadt Vreden erhalten wird.

Unser diesjähriges Fronleichnamlager haben wir in der Gemeinde Listrup im Emsland aufgeschlagen. Vier spannende Tage verbrachten die insgesamt 135 Teilnehmerauf dem Jugendzeltplatz. Hier haben wir dann auch, nach rund 35jährigem Einsatz in der Lagerküche, unsere Imperial-Hockerkocher in Ruhestand verabscheidet. Im kommenden Sommerlager werden erstmals unsere vier neuen "Heidebrenner" ihren Dienst antreten. Nicht nur in der eigenen  Ferienfreizeit hatten wir eine Rekordteilnehmerzahl, sondern auch bei der Zeltplatzvermietung konnten wir mit ca. 5.500 Übernachtungen einenBesucherrekord erzielen. Unsere Ferienpaßaktion in der Teufelschlucht, die Spongebob-Night am 03. Oktober, sowie die Übergabe des Friedenslicht in der Weihnachtsmesse, runden unser Aktionsjahr 2010 ab. Im Sommer wurden diesmal die Wölflingsgruppen Jaguar und Bulle gegründet.

2011


Nach 12 Jahren im Amt des 1. Vorsitzen des stellt sich Christian Ostendorf nicht zur Wiederwahl, um einen Verjüngungsprozess im Vereinsvorstand voranzubringen. Zum neuen ersten Vorsitzenden wird Fadi Rajab gewählt, der als Zweitvorsitzender und Schriftwart bereits über Erfahrung im Vorstandsbereich verfügt. Den Zweitvorsitz übernimmt Stefan Thies.

Wie letztmalig im Jahr 2001 führt uns unser diesjähriges Sommerlager in die Gemeinde Rhens am Rhein im Vorderhunsrück.  130 Pfadfinderinnen und Pfadfinder erlebten dort zwei erlebnisreiche Wochen. Als weiteres Highlight führte uns unsere diesjährige Vereinsaktion an die Nordseeküste, wo unter anderem eine Wattführung und Robbenfütterung bestaunt werden konnte. Schwerpunktmäßig wurde zudem die Ausbildung der ehrenamtlichen Gruppenleiter vorangetrieben. Neben einem 1.Hilfe-Kurs und einem Schulungstag mit einem Naturerlebnistrainer, wurden auf dem Leiterschulungs- und Klausurwochenende die Projektmethode und die Jahresplanung in den Mittelpunkt gerückt. Auf dem vereinseigenen Zeltplatz „Wolfsaue“ wurde der Eingangsbereich durch die Leiterrunde neu gestaltet und unter anderem mit einer neuen Tischtennisplatte versehen. Wie jedes Jahr im September so haben wir auch in diesem Jahr wieder eine neue Jugendgruppe eröffnet.

2012


Traditionell begann das Jahr 2012 mit unserem Schlungswochenende in Haltern am See. Hierbei wurden Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen im Bereich Elternarbeit und Pfadfinderischer Identität im Vereinsleben geschult. Zusätzlich absolvierten 10 Gruppenleiter in einem mehrtägigen Kurs einen Rettungsschwimmschein, um bei zukünftigen Schwimmausflügen zusätzliche Sicherheit zu bieten.


Für unser diesjähriges Frohnleichnamslager haben wir unsere Zelte im emsländischen Ankum aufgeschlagen. Neben traditionellen Spielen und Stafetten wurde das Lagerprogramm durch neue Ideen wie „Mein Leiter kann..“ abgerundet.  Zum Aktionstag 3.Oktober organisierte die Leiterrunde eine Halloweennacht und veranstaltete einen Abend mit „Spaß und Schrecken“ für die Kinder. Abgerundet wurde das Jahr traditionell mit der Friedenslichtaktion. Zudem wurde im Spätsommer eine neue Jugendgruppe eröffnet.

2013


Im Jahre 2013 wurde mit viel Eigenleistung der Leiterrunde die Außenfassade des Sanitärgebäudes komplett erneuert.

2014


Aufgrund des erhöhten Umfall-Risikos wurden im Jahre 2014 einige Bäume auf dem Zeltplatz gefällt.

2015


Das Jahr 2015 begann mit der Erneuerung der Zeltplatz-Umzäunung. Es folgte die Jahreshauptversammlung bei der ein Teil des geschäftsführenden Vorstandes neu besetzt wurden. Zum 1. Vorsitzenden wurde Patrick Verwohlt gewählt, welcher den amtierenden Vorsitzenden Stefan Thies ablöst. Thomas Gebing wurde als Vertreter in das Amt des 2. Vorsitzenden gewählt und löst Lukas Gebing ab. Im Sommer die maroden Feuerstellen erneuert, zudem wurde das Büro mit neuen Möbeln ausgestattet. Im Sommerlager gab es eine Neuerung, zum ersten Mal durfte die älteste Gruppe Krokodil einen Hajk absolvieren.

2016


Im Jahre 2016 fand die erste Vorstandsklausur in Wolfsburg statt. Hier wurde vom Vorstand über die kommende Ausrichtung und den Werdegang des Vereins in den nächsten Jahren gesprochen. Das Sommerlager gab den ältesten Gruppen Igel und Känguru die Möglichkeit einen Hajk zu absolvieren. Die Ferienpassaktion nach dem Sommerlager war ein voller Erfolg. Im Herbst wurde auf dem Zeltplatz eine Arena errichtet, welche den Zeltplatz-Gruppen Möglichkeiten für zahlreiche Aktionen bietet.

2017


Die Jahreshauptversammlung 2017 wählte Moritz Möning zum neuen Kassenwart, da der längjährige Kassenwart Tom Tenostendarp nicht zur Wiederwahl antrat. Während des Sommerlagers in Windhagen gab es Besuch vom Kreis Borken, die sich einen Einblick in das Lagerleben. Die Resonanz seitens des Kreises war sehr positiv. Im Herbst wurde das Vereinsheim saniert. Neben einem neuen Anstrich und neuen Türen, wurde das Bad komplett erneuert. Zudem wurde eine behindertengerechte Küche installiert.